Klimavolksbegehren & #FridaysForFuture – Lösen wir die Klimakrise 2019. Worauf warten?

Wie wärs, wenn wir die Klimakrise 2019 lösen? Jetzt die Gesetze ändern und eine nachhaltige Art zu wirtschaften etablieren? Wissenschaftler weisen seit 1970 darauf hin, dass der CO2 Ausstoß zu einer Katastrophe führen wird und wir sofort mit der Verbrennung fossiler Energieträger aufhören müssen. Politiker aller Länder ignorieren das. Aber das kann sich schnell ändern. Das Ozonloch haben wir bereits geschlossen, indem wir FCKW global verboten haben. Ich fordere jetzt von meiner nationalen Regierung und der Europäischen Kommission: führt jetzt die Gesetze zur Lösung der Klimakrise ein. Macht endlich das Richtige. Führt jetzt eine CO2-Steuer ein. Fördert jetzt den Umstieg auf erneuerbare Energien. Stoppt jetzt den Klimawandel. Löst jetzt die Klimakrise. Im Jahr 2019. Ich bin persönlich für Gesetzesänderungen bereit und akzeptiere gerne jeglichen Einschnitt meines persönlichen Luxus und einen Einkommensverlust oder eine Steuererhöhung. Macht endlich das Richtige. Es ist jetzt an der Zeit, die Kosten der Umweltzerstörung durch die Klimakrise und die Haftung für Folgeschäden den Verursachern zu verrechnen, als CO2 Emissions-Steuer. Und zwar allen. Und zwar in der richtigen Höhe: die Kosten die die Klimakrise an direkten und indirekten Schäden global verursachen wird. Dann wird eine Tonne CO2 Verbrennung bald ein paar Hundert Euro und später ein paar Tausend Euro kosten. Seien wir realistisch. Machen wir das per Gesetz. Die Unternehmen werden sich an die Gesetzesänderungen anpassen und neue nachhaltige Produkte und Dienstleistungen entwickeln. Es wird eine Phase der Umstellung geben, während der wir einen geringen Verlust unseres Lebensstandards akzeptieren. Das wird ein paar Jahre dauern. Europa wird vielleicht draufzahlen, wenn es den ersten Schritt macht, aber irgendwer muss anfangen. Jeder vernünftige Erdenbürger wird dem zustimmen, und alle anderen Nationen werden über kurz oder lang folgen. Danach können wir uns wieder auf die wichtigen Dinge konzentrieren: den Planeten zu bewundern, gut zu essen, zu trinken, arbeiten, unsere lange Gesundheit und Lebenserwartung genießen, Feste feiern, Zeit mit der Familie und Freunden verbringen.

Continue reading “Klimavolksbegehren & #FridaysForFuture – Lösen wir die Klimakrise 2019. Worauf warten?”

Customer development: How to estimate market demand for your SaaS Startup based on facts – I learned it the hard way

2018. A guy asks on Facebook: what are typical SaaS startup marketing costs? The commenters tell him to think about channels, target audience, write a business plan … Don’t be these guys, that was the bad advice I got 2009. You deserve better. We are living in the future, 2018. In this article I describe how using Google Ads & customer development, you can start marketing your startup in minutes and a few hundred Euros and gather your own facts. Because facts > theory.

Continue reading “Customer development: How to estimate market demand for your SaaS Startup based on facts – I learned it the hard way”

A change of wristbands – from “Nowhere 2014” to “I,Robot 2018”

As I am changing a wristband on my right hand, I also reflect about the bigger picture about me an participatory culture. As I am writing these lines, I am still wearing the wristband of the participatory temporary city “Nowhere 2014” on my right hand. As I have been for the last 1632 days since July 5th 2014. I am moving to an “I, Robot 2018” wristband by Severin Taranko. Both remind me that I am part of a global participatory culture where such small things represent and reflect the meaning of everything.

Continue reading “A change of wristbands – from “Nowhere 2014” to “I,Robot 2018””

Artworks want to be touched at Burning Man

“I quickly realized it’s the people that bring life to the artwork at Burning Man. Unlike those found in a museum or gallery, the creative achievements of the playa were conceived and constructed with the intent of human interaction. They were created specifically for climbing, touching, marking, wearing, giving and receiving, and in many cases, eventual destruction. They exist as sites of photo shoots, weddings, dance parties, transportation, wayfinding, sexual encounters, sleeping, bathing, mourning, and more. So rather than being protected from the masses, the artworks relied on them to achieve full actualization. And this was a curatorial revelation.”

https://journal.burningman.org/2018/10/burning-man-arts/brc-art/from-going-there-to-knowing-there-a-curators-shift-in-perspective/

Leobard’s idea how to connect Borderland Platforms

This is a set of 4-videos of Leobard (Leo Sauermann, me), talking about how we could use RDF/LinkedData/Schema.org to connect the various platforms of TheBorderland/Dreams/Realities/Burnertickets. I used video as a medium to convey the ideas, as I think it was the quickest way for me to transport it. Writing this up would have taken longer and as my Burning Man community contributions are done in my pastime, I try to make it fun for me to do this.

Continue reading “Leobard’s idea how to connect Borderland Platforms”

Abnehmen durch Fasten, Energie aus dem Fettzellen-Akku

Meine Fettzellen sind meine Batterien, sie speichern Energie in Form von Übergewicht. Wenn ich ein paar Tage oder Wochen nichts esse, also faste, verbrenne ich die Energie und nehme ab. Ich beschreibe hier meine eigene Erfahrung damit, etwa war ich dieses Jahr nach 9 Tagen “wenig Essen” 3kg leichter. Eine einfache Tatsache, aber wenn ich auf Google nach “Abnehmen”, “Fasten”, oder “Gewicht verlieren” suche, finde ich nur Werbung. Darum ein Blogpost in dem ich meine Erfahrung aufschreibe.

Continue reading “Abnehmen durch Fasten, Energie aus dem Fettzellen-Akku”

Personal Linked Data, Personal Knowledge Graph

What we need is a personal app that allows us to link our own data. An app where I can link projects to related appointments, people, things, documents/files, and notes. And all of these with each other. And tag everything.

It could be easy to build it on top of NextCloud or on top of Google Documents. It could be done based on my work about the “Semantic Desktop” or “NEPOMUK“.  The concepts I developed back then would still apply today. And all the research others and I did in the wake of NEPOMK would also still apply.

I would call it “Personal Linked Data” or “Personal Knowledge Graph”. Not even TimBl himself calls it “Semantic Web” these days, but rather “Linked Data”.

And to illustrate that blogpost here, I take the cover of my phd. Lookit, its SVG: